Go to Top

Handreflexzonenmassage Informationen

Auch die Handreflexzonenmassage ist eine jahrtausend alte Heilmethode, die Krankheiten diagnostiziert und behandelt. Das Interesse an der Handreflexzonenmassage ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Die Reflexzonenbehandlung an den Händen ist nicht mit einer einfachen Handmassage oder klassischen Körpermassage zu verwechseln. Es wird wie bei der Fussreflexzonen-Therapie eine spezielle Drucktechnik angewandt, bei der gezielt gewisse Organe, Drüsen und Körperbereiche aktiviert werden.

Bei der Handreflexzonenmassage können oft schnellere Ergebnisse als bei der Fussreflexzonenbehandlung erreicht werden, wodurch sie bei akuten Schmerzen oder Blockaden sofort Erleichterung bringen kann. Die Behandlung am Fuss wirkt nicht so schnell, ist jedoch anhaltender. Je nach Beschwerdebild und Wunsch kann ich die beiden Behandlungsmethoden kombinieren.
Ein weiterer Unterschied zur Fussreflexzonen-Therapie besteht darin, dass mit der Behandlung an der Hand eher Unterfunktionen (Ying-Zustände) von Organen, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Ausgebranntheit, Schwäche und zur Stärkung des Abwehrsystems behoben werden können.

Eine weitere Möglichkeit, die Hände und Finger gewinnbringend einzusetzen, sind die Mudras das, sogenannte „Fingeryoga“. Mudras sind Gesten der Hände und Finger. In der östlichen Tradition werden sie schon Jahrhunderte lang zum Heilen, für allgemeines Wohlbefinden und für die geistige Entwicklung eingesetzt. Mudras wirken über die Energiebahnen zum Körper, über Musterveränderung im Denken, Fühlen und Handeln, über die Atmung und die Psyche. Sie eignen sich wie die Handreflexzonenmassage wunderbar zur Selbstbehandlung und man kann sie jederzeit und überall anwenden.